„Einbremsung“ der motorisierten Verkehrsteilnehmer auf den Fahrradstrassen

Vorschlagstext
Trotz zahlreicher Hinweise, dass beim Benutzen einer Fahrradstrasse für die motorisierten Verkehrsteilnehmer eine Höchstgeschwindigkeit von 30km/h besteht, meinen viele dieser Gäste, dass das für sie nicht gelte. Gerade beim Einbiegen auf diese Fahrradstrassen sehen viele Autofahrer nicht die Notwendigkeit, ab Beginn dieses Tempolimit einzuhalten. Ein besondere Situation kann man tagtäglich auf der Palaisstr. erleben, wenn man den abbiegenden Verkehr von der Hans-Hinrich-Str. (bergab rollt so ein Auto immer schneller) in die genannte Straße beobachtet. Würden auf den Fahrradstrassen zu Beginn und in einem Abstand von ca. 200m Bodenschwellen auf der Fahrbahn, die in der Mitte eine Lücke für den Radverkehr aufweisen, aufgebracht, so könnte auf diese Weise eine Temporeduzierung des motorisierten Verkehrs erreicht und ggf. sogar dem "Schleichverkehr" die Lust genommen werden, diese Straßen als Abkürzungsstrecken zu missbrauchen.
Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.